Machen viele Geschenke glücklich?

Es war wieder einmal zu viel. Zu viele Geschenke, zu viel Essen, zu viel Wein. Weshalb haben wir zu Weihnachten Angst es könnte zu wenig sein? Ist die Zahl der Geschenke ein Gradmesser für Liebe und Zuneigung? Es ist doch die gemeinsame Zeit, die uns verbindet. Gemütliche Stunden nach vollgepackten Tagen. Ein kleines Geschenk, was von Herzen kommt, wird immer Freude bereiten. Doch oftmals fehlt es an Ideen oder an Zeit, etwas Besonderes zu finden.

Meine Schwester und ich hatten für das Weihnachtsfest eine tolle Idee. Wir schenken uns Zeit. Und das möglichst ohne viel Geld auszugeben. In der Vorweihnachtszeit haben wir überlegt, welcher Gast sich worüber freut. Ein kleines Los ist schnell geschrieben. Unsere Weihnachtslotterie war eine spannende Überraschung für unsere Lieben. Und wir können uns alle auf schöne gemeinsame Stunden im nächsten Jahr freuen.

Wer mich gezogen hat, spaziert mit mir zum Goetheanum in Dornach. Ich darf mit meinem Großneffen baden gehen. Es gab außerdem einen Spieleabend, eine Kräuterwanderung, Ausflüge ins Baselland, einen Klosterbesuch in Maria Stein und einen Caféhausbesuch zu gewinnen.

Beim Schreiben unseres Wunschzettels sollten wir es wagen zu sagen:
„Ich wünsche mir Zeit mit Dir.“

Foto Weihnachtsbaum oben: Fabian Heiroth

Kommentare sind deaktiviert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen