Ida Chagall – die Lebenskünstlerin hinter den Farben

Kann man 591 Seiten am Stück lesen? Leider nicht. Sonst hätte ich den wunderbaren Roman von Gloria Goldreich „Die Tochter des Malers“ nicht eine Seite vorher weggelegt.
Das Buch hat mich auf die Lebensreise der jüdischen Künstlerfamilie Chagall mitgenommen, die die Stürme der Geschichte überlebt hat und immer an die Farben des Lebens geglaubt hat. Das liebende Rot, das hoffende Grün, das weite Blau, das traurige Schwarz und das zarte Gelb der Zuversicht.

Ida bleibt mir in Erinnerung, wie eine gute Freundin, die mir etwas Wunderbares geschenkt hat: den Mut, an sich selbst zu glauben und nie aufzugeben.

Jetzt sehe ich die Bilder von Marc Chagall mit ganz anderen, wissenden Augen.

Außer seinen Gemälden hat Marc Chagall auch Bühnenbilder geschaffen, Deckengemälde gestaltet und kunstvolle Glasfenster zum Leuchten gebracht. Ich liebe die Glasfenster im Zürcher Frauenmünster. Ein Ort der Stille und Größe.

Kommentare sind deaktiviert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen