Bonjour Mont Saint Michel

Ein Traum, der in Erfüllung geht, gehört zu den schönsten Erfahrungen im Leben eines jeden Menschen. Ich weiß nicht mehr wann ich anfing davon zu träumen, den Klosterberg Mont Saint Michel zu besuchen. Mein erster Bildatlas ist jedenfalls von 2006. Wenn ein Wunsch sich ganz tief im Unterbewusstsein eingegraben hat, erfüllt er sich. Eines Tages; wenn der richtige Zeitpunkt da ist. Im Frühling 2018 ist mein Traum wahr geworden.

Von Paris kommend, tuckerten wir schon ein paar Stunden auf unser Ziel Saint Malo zu, als ich plötzlich wie geschockt einen Berg im Meer sah. Meinen Klosterberg! Eingetaucht in das glühende Licht der untergehenden Sonne. Schnell bogen wir auf einen schmalen Feldweg ab, um dieses Bild zu genießen und nie wieder zu vergessen.

Erkundet haben wir den Klosterberg Ende April. Gerade noch rechtzeitig genug, um dem gefürchteten Touristenansturm zu entgehen. Wir haben uns zu Fuß, Meter für Meter, der herrschaftlichen Schönheit genähert. Ein Fels in der Brandung – den Gezeiten und Stürmen zum Trotz, Geschichten vergraben in Steinen, die von Menschen mühsam per Schiff auf die Insel gebracht wurden.

Ein Kraftort, dessen Energie mich mit Glaube und Zuversicht durchströmt.

Die schmalen Gassen sind mit Touristenfallen gepflastert – sprich Souvenirgeschäften und Restaurants. Doch einmal durchgeschoben, gelangt man zur mittelalterlichen Abteikirche mit ihren Klostergebäuden und dem Kreuzgang. Hier stehst du zwischen Himmel und Meer und spürst, wie die Natur dich glücklich macht.

Kommentare sind deaktiviert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen